Residenza Vivere blu, Tessin

 ... und dann liegt wahrlich die Welt zu Füssen

Hoch über dem Lago Maggiore gelegen besticht diese Residenz durch ihre architektonisch klare, gradlinige und reduzierte Formensprache. Eng an den Steilhang geschmiegt umfasst die Residenz in zwei miteinander verbundenen, flachen Volumen acht grossflächige Appartements.

Die Privatheit ist immer gewahrt, denn von den Parkgeschossen her haben die Appartements jeweils einen eigenen Zugang. Von da an ist es so, als ob man in einer einzelstehenden Villa leben würde – weil die Strukturen so geschickt in- und nebeneinander gefügt sind, dass Einblicke nicht möglich, die weiten Ausblicke aber immer offen sind.

Man meint zu schweben: Raumhohe Fensterfronten blicken zum See, die Grundrisse sind grosszügig offen, eine Terrasse lässt Ferienstimmung aufkommen.

 

Interior Design & Design

Leidenschaft und technisches Know-how. Der hochwertige Innenausbau wurde mit Kunst veredelt und zeugt in seiner individuellen Ausführung von erlesenem Geschmack. Das Konzept der acht grossflächigen Appartements wurde entworfen, um die Landschaft mitels grossen Panoramafenstern in den Wohnraum einfliessen zu lassen. Die exklusiven Einbaumöbel mit scharfen Kanten und klaren Formen schaffen gleichzeitig eine Trennung der Wirklichkeit zwischen innen und aussen.

 

Jahr 2014
Ansprechpartner Christoph Arpagaus
Auftraggeber ZO 1 AG
Architekten Itten+Brechbühl AG
Planung 2006
Baubeginn 2010
Inbetriebnahme 2014
Geschossfläche 1710 m2
Wohneinheiten 8
Fotos Hannes Henz, Zürich