Theatercafé «Vierte Wand», Stadttheater Bern

Mit der Theaterbeiz «Vierte Wand» fanden die Sanierungsarbeiten am Stadttheater Bern ihren definitiven Abschluss. Durch den Umbau der ehemaligen Billettkasse in ein öffentliches Restaurant und eine Kantine erhielt das Theaterpersonal die lange geforderte oberirdische Verpflegungsmöglichkeit, die über einen Zugang im Untergeschoss des Theaters gut erschlossen ist. Die Theaterbesucher erreichen die neue Location nach kurzem Fussweg. Der lange Tisch für die Theaterleute bildet das Zentrum des Restaurants, darum herum sind die Tische für die weiteren Gäste arrangiert. Der Raum wird ergänzt durch eine kleine Bühne. Die bestuhlte Aussenterrasse wird teilweise geschützt durch die beiden abgestuften Vordächer.

Der Innenausbau  integriert verschiedene Theaterelemente – im wahrsten Sinn des Wortes. So wurde zum Beispiel der ehemalige Bühnenboden als Restaurantboden verbaut. Die Beleuchtung mit typischen Theaterscheinwerfern, die dunklen Farben, Eiche, Beton und Stahl verleihen dem Raum einen Touch von Backstage. Die Wände der kleinen Bühne sind mit ehemaligen Theaterprospekten tapeziert, deren Sujets auch der Wandbemalung des IV WCs im Vorraum als Inspiration dienten. 

Mit minimalem Budget wurde somit eine gemütliche Theaterbeiz geschaffen, die rasch ihren Platz im Gastronomieangebot der Stadt Bern gefunden hat.

Ansprechpartner Christoph Arpagaus
Auftraggeber Präsidialdirektion Stadt Bern, vertreten durch Hochbau Stadt Bern
Architekt Itten+Brechbühl AG
Ralph Jank, Gestalter
Projektbeginn 2017
Projektende 2018
Geschossfläche 260 m2
Gebäudevolumen 900 m3
Fotos Dominique Uldry, Bern