Seniorenresidenz Tertianum, Zürich Enge

Urban wohnen – auch im Alter

Weitsichtige Planung achtet auf eine gute soziale Durchmischung der Bewohnerinnen und Bewohner – gerade auch, was die Lebensalter betrifft. So auch auf dem Areal der ehemaligen Brauerei Hürlimann in Zürich-Enge: Dort ist ein urbaner Lebensraum entstanden, ein Mix aus Wohnen, Dienstleistungen, Läden und Freizeit. Dazu gehört auch die dreiteilige Seniorenresidenz Tertianum. Diese bietet Platz für 78 Wohnungen und 25 Pflegezimmer. Die drei Blöcke sind durch vollverglaste, pavillonartige Korridore verbunden. Die grosszügige Befensterung bringt in alle Wohnbereiche viel Licht und Helligkeit hinein. Zugleich dient diese Struktur einer kompakten Gliederung und ermöglicht es, dass jede Wohnung über eine offene Loggia verfügt.

Jahr 2005
Ansprechpartner Alain Krattinger
Auftraggeber PSP Properties AG
Architekt / Generalplaner Itten+Brechbühl AG
Planung 2003–2004
Baubeginn 2004
Inbetriebnahme 2005
Geschossfläche 12 510 m2
Bauvolumen 44 093 m3
Wohnungen 78
Pflegezimmer 25
Hotelzimmer 2
Fotos Christian Tingström, Genf