Intensivbehandlungs-, Notfall- und Operationszentrum (INO), Inselspital, Bern

Ein modernes Spital ist ein flexibles Spital

Das Intensivbehandlungs-, Notfall- und Operationszentrum INO wurde als erstes Gebäude in der Schweiz nach dem Prinzip der Systemtrennung geplant und ausgeführt. Gebäudehülle und Tragstruktur bilden das Primärsystem, das unabhängig vom Sekundärsystem geplant und ausgeführt worden ist. Innerhalb dieser Baustrukturen entwickelte IttenBrechbühl das Sekundärsystem, das aus modularen Konzepten mit austauschbaren Raum-Bausteinen besteht. Dabei wurden bewusst strategische Freiflächen vorgesehen.
Das INO umfasst die Intensivbehandlung, den Notfall, das Operationszentrum, die Radiologie und Nuklearmedizin, die Labormedizin und die Sterilversorgung sowie das Bauchzentrum. Damit ist das INO eines der leistungsstärksten Behandlungszentren der Schweiz.

 

Interior Design

IttenBrechbühl realisierte ein funktional überzeugendes Gebäude, das in komfortabler und lichtdurchfluteter Umgebung ein zeitgemässes, angenehmes Ambiente schafft.

 

Jahr 2012
Ansprechpartner Jürg Born
Auftraggeber Kanton Bern
Architekt/Generalplaner Itten+Brechbühl AG
Wettbewerb 1. Preis 1998
Baubeginn 2005
Inbetriebnahme 2012
Geschossfläche 49 100 m2
Bauvolumen 169 000 m3
Minergie Label BE-940
Fotos Rolf Zimmermann, Universität Bern; Sandra Stampfli, Bern

Film INO des Inselspitals Bern
© www.lomotion.ch im Auftrag Inselspital Bern