Jahr 2018

Wettbewerb für das neue Schulzentrum im Gebiet «La Santa» Lugano-Viganello

Das Projekt befindet sich in einem Gebiet von zentraler Bedeutung im Quartier Viganello, das deutlich durch ein von vier Strassen begrenztes Dreieck geprägt ist. Charakteristisch für diese Zone ist das Gebäude der Vorschule Bottogno, das sich frei in die Umgebung einfügt und als Kulturgut von kantonalem Interesse anerkannt ist. Das gesamte Gebiet wird auch durch eine beträchtliche Anzahl hoher Bäume bereichert, die dem Raum eine besondere Qualität verleihen.

Angesichts der Geometrie des Gebietes und seiner zentralen Lage im Stadtgefüge war es notwendig, innerhalb des Blocks ein hohes Mass an Durchlässigkeit zu erhalten, um die Kontinuität der öffentlichen Wege zu gewährleisten.

Die Lösung fügt sich respektvoll in die bestehende morphologische Situation ein, um die Verbindungen zwischen den verschiedenen topografischen Erhebungen, die das Gelände definieren, aufzulösen und die funktionale Kontinuität aller öffentlichen Aussenräume zu gewährleisten. Die Lösung des Projekts besteht darin, zwei kubische Volumen zu schaffen, die auf unterschiedlichen Ebenen liegen und sich gegenseitig überschneiden, so dass eine einzige kompakte und effiziente Struktur entsteht. Die topografisch bedingte Höhenstaffelung der beiden Baukörper findet sich auch im Grundriss wieder; die Lage der beiden Quadrate, aus denen sich der neue Anbau zusammensetzt, trägt dazu bei, die Verteilung der Funktionen klar zu definieren und die Haupteingänge des Gebäudes auf natürliche Weise hervorzuheben.

Auftraggeber Città di Lugano – Dicastero immobili
Architekt Itten+Brechbühl AG
Geschossfläche 4500 m2
Gebäudevolumen 19 000 m3
Parkplätze 30
Visualisierungen © MammutLab