Jahr 2020

Sportzentrum Oerlikon ZH

Im Rahmen der urbanen Arealentwicklung Volta-Nord entstehen am Lysbüchel auf knapp 12 Hektar 3000 neue Arbeitsplätze, Wohnungen für 1900 Personen und eine Primarschule mit Kindergärten. Das Teilprojekt 209 umfasst die Umnutzung der ehemaligen Coop-Gebäude an der Elsässerstrasse.

Aus dem einstigen Lagerhaus entstehen ein Primarschulhaus für zwölf Klassen und zwei Kindergärten mit einer Tagesstruktur. Das bestehende Gebäude wird bis auf die Tragstruktur zurückgebaut, um zwei Stockwerke erhöht und mit einer umlaufenden Laubenfassade versehen. In den Untergeschossen werden Haustechnik und Lagerräume untergebracht, auch mit Lichtschächten erschlossene Räume für Werkklassen, Musikzimmer und Bewegungsräume. Die Klassenzimmer verteilen sich auf die Geschosse 1 bis 3, charakteristisch sind die grossen Pausenterrassen von rund 100 m2 pro Stockwerk. In den aufgesetzten Geschossen 4 und 5 befinden sich die zweistöckige Aula, die Bibliothek und weitere Schulräume. Auch die etwa 850 m2 messende  Dachterrasse wird, aus Sicherheitsgründen mit hohen Brüstungen versehen, als Pausenraum zur Verfügung stehen.

Das ehemalige Erscheinungsbild des unmittelbar östlich des neuen Schulhauses gelegenen Bürogebäudes bleibt bestehen. Die Strukturen werden erdbebenertüchtigt, das Haus im Grundausbau fertiggestellt. Die Nutzung der beiden Untergeschosse dient der Lagerhaltung, auch die Haustechnik ist dort untergebracht. Die Nutzfläche der fünf oberirdischen Geschosse beträgt je rund 800 m2. Die Erschliessung erfolgt über einen zentralen Kern, um den sich jeweils Nasszellen und Infrastrukturräume gliedern.

Architekt Itten+Brechbühl AG
Geschossfläche ca. 13 000 m2
Visualisierungen Archealizar
Modell Meier Modellbau GmbH