Spitalzentrum Oberwallis SZO

Jahr 2016

An dem offenen Wettbewerb zu Sanierung, Umbau und Erweiterung des bestehenden Spitals beteiligten sich 17 Büros aus dem In- und Ausland.

Der Beitrag «EssZett» von IttenBrechbühl schaffte es unter die letzten 10 Projekte, jedoch letztendlich leider nicht in die Rangierung.

Die gebaute Umgebung des Areals zeigt vielfach Gebäudeformen mit markanten Versätzen, die teilweise auch raumbildend sind. Diese Merkmale weist auch der Sockel des bestehenden Spitalgebäudes auf, durch seine Ausformulierung schafft er gezielt Räume und Orientierungen. Das Prinzip des Projektes ist ein «Weiterbauen» in der Logik der bestehenden Sockelform und der Eigenheiten der umliegenden Bebauung.

Durch die Stellung der beiden neuen Gebäudevolumen werden 2 Platzräume definiert und der Spitalgarten räumlich gefasst. Der Vorplatz Nord orientiert sich in Richtung Spitalstrasse, wo ein wichtiger Bestandteil der künftigen Stadtentwicklung Brigs geplant ist und dadurch Synergiepotential besteht. Der Vorplatz Ost bleibt Vorbereich für den Haupteingang, er ist nun aber südlich baulich begrenzt. Zusammen mit dem Spitalpark auf der anderen Seite der Saltina entsteht ein übergreifender Raum, der das Spital und die Verwaltungsgebäude im Norden verbindet.

Auslober Spital Wallis, Brig
Geschossfläche Neubau 25 000 m2
Geschossfläche Umbau 18 000 m2
Gebäudevolumen Neubau 101 000 m3
Gebäudevolumen Umbau 64 000 m3
Visualisierung drawyourdreams