2. Rang
Jahr 2019

Parco Viarno, Lugano TI

Im Juni 2019 erreichten wir den zweiten Rang im Realisierungswettbewerb für den Parco Viarno in Lugano, ein neuer Stadtpark mit einer Fläche von rund 27'500 m2.

Das Gebiet Viarno stellt eine wichtige Grünflächenreserve innerhalb der nördlichen Agglomeration von Lugano dar. Das Wettbewerbsgebiet befindet sich in einer Wohngegend, in der ein neuer Stadtpark realisiert werden soll. Auf dem Grünareal steht die aus dem späten 17. Jahrhundert datierende Villa Viarnetto.

Die Hauptidee des Vorschlags besteht in der Schaffung eines neuen "perimetrischen Elements", eines urbanen Rings, der den Wegen durch seine Form und Funktion in alle Richtungen Kontinuität verleiht und deren Fluidität gewährleistet. Eine "durchgehende Linie", die die natürliche Grünfläche klar vom urbanisierten öffentlichen Raum abgrenzt und eine "städtische Platte" erzeugt, die sich auf 360° mit dem gesamten angrenzenden Kontext verbindet. Die zentrale Ellipse ist das grüne Herz des Parks, in dem die Villa den geometrischen und funktionalen Schwerpunkt verkörpert. Der Übergangsraum zwischen den eingrenzenden Strassen und dem zentralen Grün stellt einen konstruierten städtischen Raum dar, der durch verschiedene Aktivitäten gekennzeichnet ist. Er dient als Eingang zum Park und ist eine eigentliche "Schwelle" zwischen dem Park und der Nachbarschaft. Ein Element, das die Wege entlang einer "Umfassungsmauer" sanft begleitet, die sich abwechselnd als höhere oder tiefere Mauer, mit Stufen und als Wasserkanal ausdrückt und die verschiedenen Funktionen miteinander verbindet (Piazza Viarno, Panorama-Pergola, Kiss&ride Schulen, Villa Viarnetto. Mehrzwecksaal und Tiefgarage).

Auftraggeber Città di Lugano
Architekt Itten + Brechbühl SA  +  Laboratorium KLG
Geschossfläche 2'900 m2 + 29'500m2 (superficie esterna sistemata)
Gebäudevolumen 9500 m3
Visualisierungen Ghiggi Paesaggi
Modell Modelli Marchesoni