4. Preis
Jahr 2020

Neubau Sekundarschulhaus «Im Isengrind», Zürich-Affoltern ZH

Auf der unüberbauten, städtischen Landreserve neben der Primarschulanlage  «Im Isengrind» (Quartier Unteraffoltern) soll ein neues Sekundarschulhaus für 18 Regelklassen und 2 Klassen der Heilpädagogischen Schule (HPS) gebaut werden. Das Sekundarschulhaus wird als Tagesschule geplant. Zudem sollen ergänzende Räume für die benachbarte Primarschule erstellt werden, insbesondere für die Verpflegung und den Musikunterricht.

Das Gebäude präsentiert sich als kompaktes, annähernd quadratisches Einzelvolumen, welches zentral als freistehendes Objekt auf dem Baufeld steht. Es ergänzt die bestehende Schulanlage in südwestlicher Richtung, womit sich das Schulareal neu entlang des Rad- und Fusswegs Wolfswinkel bis zur Strasse «Im Isengrind» erstreckt. Die Orientierung des Volumens ordnet sich der Hierarchie des klaren Ordnungssystems der Siedlungsstruktur unter und bezeichnet durch die Nordost-Südwest Ausrichtung seine öffentliche Nutzung.

Bestehende, prägende Umgebungselemente wie lockere Baumgruppen, rasterförmige Baumdächer aber auch die spielerisch-formale Anordnung von Flächen und Freiräumen bilden die Basis für die Weiterentwicklung des Areals mit dem Ziel eines zusammenhängenden Ganzen.

Das Schulhaus wurde als ein untrennbares Ganzes konzipiert und auf einfache Weise in funktional getrennte Schichten aufgeteilt. Im Erdgeschoss befinden sich die öffentlichen Funktionen: Im Zentrum wird die Bibliothek und Mehrzwecksaal über den darüberliegenden Hof belichtet. Die Obergeschosse nehmen die Schulfunktionen auf und sind über einen dreigeschossigen Innenhof visuell verbunden. Die 2-geschossigen Räume der Betreuung verbinden räumlich die Geschosse und werden über den Innenhof belichtet. In den Untergeschossen befinden sich die Sporthalle, die Nebenräume und die Haustechnik der Schule. Die Halle wird an der Südostseite mittels blendfreier Lichtkeile belichtet.

Auftraggeber Stadt Zürich vertreten durch Immobilien Stadt Zürich
Architekt Itten+Brechbühl AG
Landschaftsarchitekt Ernst und Hausherr Landschaftsarchitekten
Geschossfläche 11 233 m2
Gebäudevolumen 51 260 m3
Klassenzimmer 20
Visualisierungen virtualdesignunit
Modell K-Atelier, Thomas Kubli