Neubau Ausbildungshalle Magglingen

Jahr 2017

Verfahren: Projektwettbewerb im offenen, 1-stufigen Verfahren für Generalplaner

Die neue Ausbildungshalle als Erweiterung des Bestandes soll als respektvolle Zugabe von Qualität und Funktionalität verstanden werden. Statt mit einer dominanten Architektursprache einen Konkurrenzkampf zwischen den Gebäuden zu entfachen, wird die Ausgeglichenheit gesucht. Dadurch sollen die bereichernden Synergien der beiden Hallen optisch unterstrichen werden. Die Positionierung des Neubaus erfolgt mit einem kleinen Versatz symmetrisch zur Toto-Halle. Der Versatz dient der Bildung einer klaren Adresse, welche durch das «Amphitheater» gerahmt und so in ihrer Klarheit vollendet wird.

Die Sporträume (Ausbildungshalle & Schwinghalle) sind für Trainings auf höchstem Niveau konzipiert. Um eine störungsfreie Ausbildung bei höchster Konzentration zu ermöglichen, werden diese Räume nüchtern, ruhig und höchst funktional gehalten.

Auftraggeber Bundesamt für Bauten und Logistik
Architekt Itten+Brechbühl AG
Bauingenieur Kissling + Zbinden AG
HLKKS - Planer NBG Ingenieure
Elektro - Planer Hefti Hess Martignoni (HHM) Bern
Geschossfläche 4800 m2