Jahr 2020

Husenstrasse Kirchberg SG

Das Projekt bildet den Abschluss des neuen Dorfzentrums als Zäsur zur kleinteiligen Nachbarschaft. Der halböffentliche Raum wird bis an die Fassaden erweitert und bildet durch die Positionierung des Neubaus einen grösstmöglichen Freiraum im Zentrum. Ein zweiter Baukörper dient als Filter zwischen innerem Raum und der Dorfstrasse. Mit seinem Satteldach positioniert er sich eigenständig zur Zentrumsüberbauung im Gegensatz zum Winkelbau, der sich mit der Übernahme des Walms als Dachform mehr in die Bebauungsstruktur integriert.

Indem der grosse Baukörper die Geländekante besetzt, vermittelt er zwischen der Gebäudehöhe des Zentrums und den dreigeschossigen Nachbarn. Die Lage der Parzelle ermöglicht eine ideale Belichtung und Besonnung aller Wohnungen.  Das Erdgeschoss zum Quartiersplatz ist als Hochparterre ausgebildet und bietet den Bewohnern durch eingezogene Loggien die nötige Intimität an diesem zentralen Ort. Schmale, mit Holz ausgekleidete Zugänge führen ins Innere der Gebäude und vermitteln ein elegantes Ambiente. Die Wohnungen sind als Zwei- bzw. Dreispänner organisiert und gliedern sich ausnahmslos in einen separaten Schlafbereich sowie einen gut belichteten Wohnbereich mit kompakter Nebenraumschicht in der Mitte. Alle Wohnungen sind so angeordnet, dass Schächte und Leitungen über alle Geschosse durchlaufen und sich effizient erstellen lassen. Ein kleiner Gewerberaum besetzt den Zugangsbereich der Siedlung und bietet einen attraktiven Standort für siedlungsinterne oder externe Dienstleistungen.

Auftraggeber Relesta AG
Architekt Itten+Brechbühl AG
Geschossfläche 5806 m2
Gebäudevolumen 19 435 m3
Wohnungen 33
Visualisierungen Virtual Design Unit
Modell Beatrice Brocker
Landschaftsarchitekt parbat landschaftsarchitektur gmbh