Wohnüberbauung, Wetzikon ZH

In der Gemeinde Wetzikon, unweit des Bahnhofs Kempten, entstehen 52 neue Wohnungen auf zwei Parzellen. Sie ersetzen mehrere, in die Jahre gekommene Gebäude an der Ankengasse und der Stationsstrasse. Der Ort ist durch eine heterogene Bebauungsstruktur geprägt. Fast alle Gebäude sind vom Strassenraum abgerückt und stehen auf bewachsenem, oft baumbestandenen Grund. Im Zusammenspiel mit der heterogenen Bebauungsstruktur treten Grünflächen und Baumbestand in den Vordergrund und prägen so massgeblich den Charakter des Ortes.

Der Entwurf verdichtet die vorhandenen landschaftlichen Qualitäten der Umgebung so, dass sie für die neue Wohnüberbauung identitätsstiftend werden: Der Baumbestand wird soweit möglich erhalten und ergänzt. Er umkränzt die entstehende, Parkähnliche Anlage mit privaten Gärten und dem gemeinschaftlich genutzten, zentralen Platz. Diese «Lichtung» wird von drei, in ihrer Grundform quadratischen Häuser begrenzt, deren Eingänge sich zum Platz orientieren. Die klar geschnittenen, 5 bis 6-geschossigen Volumen, definieren den Platz und schaffen Aus- und Durchblicke zur Umgebung und den Bäumen.

Die Grundrissorganisation ist neben der Schaffung qualitätsvoller Wohnungen einer effizienten Gebäudetypologie verpflichtet: Der als 3- bzw. 4-spänner organisierte Grundriss erlaubt die Minimierung von Erschliessungsflächen. Die Wohnungen sind ausnahmslos «über Eck» angeordnet, was eine grosszügige Belichtung ermöglicht und reine Nordorientierungen vermeidet. Jede Wohnung verfügt über einen privaten Aussenraum als Garten oder Balkon.

Auftraggeber UBS (CH) Property Fund - Direct Residential
Architekt Itten+Brechbühl AG
Totalunternehmung Rhomberg Bau GmbH
Planung 2018 - 2020
Baubeginn September 2020
Inbetriebnahme März 2022
Geschossfläche 5 329 m2
Nachhaltigkeitszertifikat DGNB Gold
Visualisierungen Nightnurse