Universitätsspital Basel, Umbau Notfallstation

Räume für extreme Ausnahmesituationen

Die Patientenzahlen stiegen kontinuierlich, die Ausrüstung genügte den heuti­gen Standards nur noch bedingt: Die 1977 in Betrieb genommene Station musste dringend umgebaut werden. Das geschah innerhalb von nur neun Monaten unter lau­fendem Betrieb. Hohe Leistungsqualität wird durch fachlich und organisatorisch optimale Behandlungsabläufe garantiert. Grosse architektonische Sensibilität ist in der Notfallstation deshalb besonders geboten, weil sich die Menschen in einer Ausnahmesitua­tion befinden und womöglich sehr verunsichert sind. Deshalb achtete man auf eine angeneh­me, attraktive Atmosphäre. Ein besonderes Augenmerk galt schliesslich der Farbgebung. Auch sie dient in erster Linie der Orientierung und der Atmosphäre.

Auftraggeber Universitätsspital Basel
Architekten/Generalplaner Itten+Brechbühl AG
Wettbewerb 1. Preis 2004
Planung 2004
Inbetriebnahme 2005 (9 Monate Umbau)
Geschossfläche 1000 m2
Bauvolumen 3700 m3
Fotos Ruedi Walti, Basel