Universitätsbibliothek, Freiburg im Breisgau (D)

Vom Rohling zum geschliffenen Diamanten

Am Rand der Freiburger Altstadt, am Platz der Universität, eingereiht in eine Gruppe von stattlichen Bauten steht die Universitätsbibliothek. Auf diesen Kontext reagiert der Bau aus dem Jahr 1978 mit seiner skulpturalen Ausformulierung. Wegen veralteter Technik und der Notwendigkeit, Schäden an der Fassade zu beheben, drängte sich eine Totalsanierung des Gebäudes auf.

Durch die Reduktion der Form entsteht ein sensibler Dialog mit den umgebenden Bauten. Der oberirdische Gebäudeteil wurde bis auf die Decke über dem Untergeschoss rückgebaut, die beiden Treppenhauskerne blieben als konstruktive Kerne erhalten. Die Glasfassade glättet die Form: Der Rohling ist zum geschliffenen Diamanten geworden, in dem jedoch seine Urform immer noch erkennbar bleibt.

Ansprechpartner Jürg Toffol
Auftraggeber Vermögen und Bau Baden-Wüttemberg, Universitätsbauamt Freiburg
Architekten ARGE P.arc / Itten+Brechbühl AG / Degelo Architekten BSA SIA AG
Wettbewerb 1. Rang 2006
Planung 2006-2008
Baubeginn 2007
Inbetriebnahme 2015
Geschossfläche 25 842 m2
Fotos Oliver Kern, Freiburg