Universität Lausanne VD, Quartier Mouline

Eine neue kleine Universitätsstadt

Im Kontext des Universitätscampus Lausanne ist ein neues Quartier entstanden, das neben den Komplexen von Kantonsarchiv und dem Institut de Hautes Etudes en Administration Publique neu das Institut für Sozial- und Politikwissenschaften SSP und das Institut für Geo- und Umweltwissenschaften GSE umfassen wird. Die städtebauliche Lage erforderte es, dem Quartier strukturell ein eigenes Gesicht zu geben.

Bestehendes bildet den Kern des neuen Institutskomplexes. Im Inneren prägen vier Atrien die Struktur; sie bilden Orte des Austauschs und der Kommunikation. Darum herum sind Lehr- und Sitzungsräume, Laboratorien, Büros, Bibliothek und Restaurant angeordnet. Das Gebäude ist durch grosse Transparenz geprägt, die bereits an den durchgehenden Glasfassaden ablesbar ist.

 

Interior Design

Eine grosszügige Transparenz prägt das Gebäude, in welchem eine bunte Möblierung das schlichte Innere betont und für belebende Akzente sorgt.

 

Jahr 2012
Ansprechpartner Robin Kirschke
Auftraggeber Baumag
Architekt Itten+Brechbühl AG
Wettbewerb 1. Preis 2008
Baubeginn 2009
Inbetriebnahme 2012
Geschossfläche 38 100 m2
Bauvolumen 170 250 m3
Fotos Pierre Boss, Renens; Vincent Jendly, Lausanne