Terminal 1A Flughafen Wien

Aussergewöhnliche Erscheinung

Der Terminal 1A, ein Provisorium, steht gegenüber den bestehenden Terminals auf einem Parkdeck: ein minimalistischer, grosser, leichter Baukörper. Durch die Materialität und die Details strahlt er Repräsentativität aus. Wie bei einer grossen Laterne zeichnet sich nachts an der Fassade ein Schattenspiel ab.

Aufmerksamkeit erregt die Gliederung der Fassade. Eine geometrisch klare Einstülpung bewirkt, dass sich die Perspektive optisch dynamisch verändert. Die Flächen wirken grösser – und laden mit einer offenen Geste dazu ein, durch das Doppelportal einzutreten.

Die Passagiere werden in der Schalterhalle von einem ruhigen Raum empfangen und erhalten durch das gediegene Mobiliar nie den Eindruck, durch ein billiges Provisorium geschleust zu werden.

Jahr 2005
Ansprechpartner Christoph Arpagaus
Auftraggeber Flughafen Wien AG
Architekten/Generalplaner ARGE Itten+Brechbühl AG / Baumschlager-Eberle GmbH
Baubeginn 2005
Inbetriebnahme 2005
Geschossfläche 1500 m2
Bauvolumen 9700 m3
Check-In-Schalter 22
Fotos Roman Boensch, Wien

Flughafen Film von Roman Bönsch