SUVA-Rehabilitationsklinik, Sion VS

Menschlichkeit und Geborgenheit sind zentral

Aufgrund des wachsenden Bedarfs punkto Aufnahme, Pflege sowie Betreuung der Patienten war es notwendig, die bestehende SUVA-Klinik in Sion zu vergrössern. Das im Februar 2015 eingeweihte, neue Gebäude erweitert die Rehabilitationsklinik Clinique Romande de Réadaptation (CRR). Die Forschungsabteilungen können zusammengelegt und die Sportmedizin verstärkt werden. Es wurden Flächen für Laboratorien und Büros geplant, um hier einen Lehrstuhl für Neurowissenschaften der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne unterzubringen. Die durchdachte Aufteilung des Raums vermittelt den Patienten ein Gefühl von Sicherheit und Wohlbefinden. Menschlichkeit und Geborgenheit stehen an erster Stelle.

Ansprechpartner Robin Kirschke
Auftraggeber Schweizerische Unfallversicherungs-Anstalt (SUVA), Sektion Bauten, Luzern
   
Neubau  
Architekten/Generalplaner Itten+Brechbühl AG / Tekhne Management SA / Karl Steiner SA
Projektwettbewerb 1. Rang 1994
Baubeginn 1996
Inbetriebnahme 1999
Geschossfläche 27 400 m2
Bauvolumen 130 000 m3
Fotos Heinz Preisig, Sion / Robert Hofer, Sion
   

Erste Erweiterung

 
Architekt Itten+Brechbühl AG, Tekhne SA
Planung 2012
Baubeginn 2013
Inbetriebnahme 2015
Geschossfläche 6290 m2
Bauvolumen 25 580 m3
Fotos Robert Hofer, Sion