Spital Muri, AG

Ausbau der Kapazitäten – mit genauem Blick in die Zukunft

Aufgrund der demografischen Entwicklung im Einzugsgebiet des Spitals Muri wird mit einer markanten Zunahme der Patientenzahlen gerechnet.

Die geplante Erweiterung erlaubt es, bis 2017 die bestehende Infrastruktur an die zukünftigen Bedürfnisse anzupassen – und zwar bei laufendem Betrieb.

Das Haus 1 wird um einen Drittel vergrössert und um ein Stockwerk erweitert. Gynäkologie und Geburtshilfe sind Kernbereiche des Spitals Muri. Sie erhalten im 2. Obergeschoss von Haus 1 neue Flächen. Die Aufstockung des 3. Oberschosses stellt Flächen für das Interdisziplinäre Ambulatorium und die Arztdienste Medizin und Chirurgie bereit. Zwischen Haus 1 und Haus 3 entsteht als Fuge ein Erweiterungsbau, der zusätzliche Büroräume schafft.

Ansprechpartner Christoph Arpagaus
Auftraggeber Spital Muri
Architekt/Generalplaner Itten+Brechbühl AG
Baubeginn Oktober 2014
Inbetriebnahme Juli 2017
Geschossfläche 7110 m2
Bauvolumen 25 450 m3