Institut für Biochemie und Molekulare Medizin (IBMM) der Universität Bern

Umbau für provisorische Nutzung

Das Gebäude an der Gertrud-Woker-Strasse 5 aus dem Jahr 1963, ein kubisches dreigeschossiges Gebäude in Betonbauweise, wird vom Institut für Biochemie und Molekulare Medizin (IBMM) der Universität Bern von der Inbetriebnahme 2016 bis ca. 2022 provisorisch genutzt werden. Die Umbauarbeiten erfolgten deshalb mit möglichst geringer Eingriffstiefe und zu tiefen Kosten, erfüllen aber dennoch die Anforderungen an ein Biosicherheitslabor Stufe 3.

Die Herausforderung bestand insbesondere darin, die Sicherheitsanforderungen eines Labors der Stufe 3 mit umfangreicher Haustechnik im bestehenden Gebäude und unter Einhaltung des Kostendachs und der Termine zu realisieren. IttenBrechbühl gelang hier eine Punktlandung – sehr zur Zufriedenheit des Auftraggebers.

Ansprechperson Christoph Arpagaus
Auftraggeber Amt für Grundstücke und GebäudeAGG
Architekt Itten+Brechbühl AG
Planung 2014-2015
Baubeginn September 2015
Inbetriebnahme Juni 2016
Geschossfläche 1235 m2
Bauvolumen 6700 m3
Fotos Philipp Zinniker, Bern