fmi-Regionalspital, Interlaken BE

Die disperse Bebauung des acht Hektar grossen Spitalareals des Gemeindeverbandes Weissenau soll durch eine geregelte Entwicklung strukturiert werden. Auf der Basis einer Strategieuntersuchung wurde eine Machbarkeitsstudie für ein neues Hauptgebäude der Spitalanlage erarbeitet. Damit zentral ein grösseres und höheres Gebäude geplant werden kann, musste die baurechtliche Situation im Masterplan angepasst werden. Der neue Haupteingang mit direkter Busvorfahrt befindet sich in der Mitte des Areals; von diesem zentralen Verteiler im Herzen der Anlage werden nebst dem Spital auch die angegliederte Pflegefachschule und das Altersheim erschlossen. Die neue Grünraumachse reicht von der Weissenaustrasse bis zur Aare und bettet die Baukörper in den Freiraum ein.

Ansprechpartner Christoph Arpagaus
Auftraggeber fmi Spital Interlaken, Unterseen
Architekt Itten+Brechbühl AG
Landschaftsarchitekt Schifferli Landschaftsarchitektur
Verkehrsplaner Kontext Plan
Nutzungen Spital, Verwaltung, Schule, Dienstleistung
Machbarkeitsstudie 2014
Masterplan 2014/2015
Objektplanung ab 2010
Bau ab 2012
Nutzfläche   ca. 200‘000 m2
Areal ca. 8 ha