Medienmitteilung: Scott Sports bezieht seinen neuen Hauptsitz

Nach dreijähriger Bauzeit eröffnete Scott Sports im April in Givisiez (FR) sein neues Headquarter. Bis zu 600 Mitarbeitende des globalen Sportartikelherstellers haben hier ihren neuen Arbeitsplatz. Moderne Bürokonzepte, Nachhaltigkeit und neuste Technologien waren die Inspirationsquelle für den Neubau von Architekt und Generalplaner IttenBrechbühl.

Seit der Einführung seiner Skistöcke aus Alu schreibt Scott Sports Erfolgsgeschichte und ist heute einer der führenden Sportartikelhersteller weltweit. Um ihrem Wachstum gerecht zu werden, baute die Firma einen neuen Hauptsitz für bis zu 600 Mitarbeiter.

«Bei diesem Neubau stellen wir die Werte von Scott in den Mittelpunkt: Nachhaltigkeit, Zukunftsorientierung und neuste Technologien», so Beat Zaugg, CEO Scott Sports.
 

Markante Äusserlichkeiten und zeitlose Gestaltung

Der Neubau befindet sich in der Gewerbezone von Givisiez im Kanton Freiburg. Das Bauwerk steht auf fallendem Gelände und fasst im Innern ein zentrales, gebäudehohes Atrium ein. Über eine repräsentative Treppenanlage betritt man den grosszügigen Raum mit den seitlich angegliederten Ausstellungsräumen. Zudem führt die Treppe mit einer fliessenden Bewegung vom Eingang über das Atrium und über einer geschwungenen Wand in das Auditorium. Als hervorhebende Äusserlichkeiten springen auch die Cafeteria und das Restaurant im Erdgeschoss ins Auge. Umrundet wird die Szene vom gegenüberliegenden Showroom mit Blick auf die Aussenumgebung.

Die Büroflächen befinden sich in den vier Obergeschossen. Die offene Landschaft erleichtert und fördert den regen Austausch und die Ideenentwicklung, abgeschlossene Denkzellen das konzentrierte Arbeiten. Das gewählte Rastersystem nimmt künftige Veränderungen vorweg – Abteilungen und Bürotypen lassen sich flexibel anpassen. Die Büroräumlichkeiten sind pionierhaft mit den neusten Soft Cells-Deckensegeln ausgestattet, welche ein behagliches Raumklima, die Akustik und die Grundbeleuchtung regeln.

Die mikroperforierte, sonnengesteuerte Fassade aus Aluminium erzeugt im Innern des Gebäudes ein gefiltertes, angenehmes Tageslicht für die Arbeitswelt. Die Erdgeschossfassade mit den repräsentativen Räumlichkeiten wird mit einem tönbaren, elektrochromen Glas ausgebildet. Der Ausblick und der Bezug nach aussen sind immer spürbar. Der dynamische Sonnenschutz in den Obergeschossen und die Hightech-Sockelfassade machen das Innenleben von aussen erkennbar und wecken Neugier.
 

Verspielter Kontrast

Aussen wertet die dynamische Fassade – unterstützt durch die Umgebungsgestaltung – die Industriezone auf, setzt sich gleichzeitig ab und vermittelt eine starke Identität.

Das Atrium dient als Treff- und Knotenpunkt. Das grossflächig einfallende Tageslicht akzentuiert die vertikal strukturierten Holzlamellen und die natürliche, homogene Bodenoberfläche.

Die Besprechungs- und Kommunikationsräume auf den Bürogeschossen gliedern sich ebenfalls rund um das Atrium. Mit den raumhohen Fenstern wird die Betriebsamkeit im Gebäude von aussen sicht- und erlebbar. Die Büroräume sind in natürlichen und klassischen Tönen ausgestaltet. Darin kann sich der farbenreiche Betrieb frei entfalten.
 

Arc award BIM Gold 2017

Die BIM-Methode als Arbeitsinstrument der Zukunft verschaffte dem Gebäude über das Design hinaus Aufmerksamkeit in der Fachwelt. 2017 wurde IttenBrechbühl für das Projekt mit dem Arc Award BIM Gold in der Kategorie Kollaboration ausgezeichnet.

Wie bei jedem BIM-Projekt wurden die Ziele für das Headquarter Scott Sports zunächst in einem Projektabwicklungsplan festgehalten. Im Zentrum standen die Qualitätssicherung und eine disziplinübergreifende Kooperation. Darüber hinaus wollte IttenBrechbühl Erfahrungen mit der modellbasierten Mengenermittlung sammeln. Wichtigste Voraussetzung dafür war ein flüssiger Datenaustausch. IttenBrechbühl setzte dafür auf das offene Datenmodell IFC (SN EN ISO 16739), das neben der 3D-Geometrie auch Daten transportieren kann.
 

Kennzahlen

  • 7 Stockwerke
  • 440 Stufen
  • 480-600 Arbeitsplätze
  • 50 Besprechungsräume
  • 25.865m² Gesamtfläche / 4.072 m² Grundfläche
  • 4.000m² Ausstellungsräume
  • 760 Tage Bauzeit
  • 550 an der Konstruktion und Planung beteiligte Personen
  • 5783m² verglaste Fläche
  • 880 Motoren zur Steuerung der Aluminiumpaneele
     

Kontakt: Tima Kamberi, Projektleiterin Headquarter Scott Sports, 031 340 81 11, t.kamberi@ittenbrechbuehl.ch

Bilder: druckfähige Bilder liegen hier zum Download für Sie bereit.

Pressemappe Die Pressemappe mit Hintergrundinformationen zu IttenBrechbühl finden Sie hier.